16.12.2020: Presseerklärung "FDP Hüls: Bebauungspläne 550/831 nicht grundlos aufgeben"

Die FDP Hüls sieht die Einstellung der Bebauungspläne 550 (Fette Henn/Hinter der Papenburg) und 831 (nordöstlich Alte Landstraße) kritisch.

„Sofern sich Chancen ergeben an den Standorten entsprechende Bauvorhaben umzusetzen, welche nach Ansicht aller unabhängiger Gutachter und sich im Hinblick auf das Mikroklima nicht negativ auswirken, müssen wir diese ergreifen.“ so der Vorsitzende der FDP Hüls: Hans Tenberg.

Es gilt, dem Klimawandel und seinen möglichen Auswirkungen auf das Mikroklima gerecht zu werden. In diesem Sinne müssen die Pläne entsprechend auf negative Auswirkungen auf das Mikroklima geprüft werden.

Zwar ist bekannt das beide Bebauungspläne ganz bzw. teilweise eine neue Versieglung von bisher Grünen Flächen bewirken, aber es besteht ein hoher Bedarf an bezahlbaren Wohnraum auch in Hüls.

„Wir lehnen daher eine Einstellung der Bebauungspläne, insbesondere ohne die Vorlage entsprechender Alternativen ab und werden uns für eine umfängliche Prüfung einsetzen“ erläutert Hans Tenberg dementsprechend weiter.

Aus Sicht der FDP müssen die unabhängigen Gutachten auch im Sinne aller Seiten und Beteiligten zeigen ob eine Bebauung dort möglich bzw. sinnvoll ist und damit abgewartet werden.

V.i.S.d.P.

Hans Tenberg
Bezirksverordneter Bezirksvertretung Hüls

FDP Hüls: TENBERG führt Freie Demokraten in Kommunalwahlkampf

HÜLS. Der Mathematiker Hans-Christian TENBERG kandidiert bei der Kommunalwahl im September auf Platz eins der FDP-Bewerberliste für die Bezirksvertretung Hüls. Das entschieden die Freien Demokraten auf ihrer Wahlversammlung. Auf Listenplatz zwei kandidiert der bisherige FDP-Bezirksvertreter Klaus-Dieter OHLIG. Erna FLESCH wurde auf Listenplatz drei, Florian EFFERTZ auf Platz vier, Jörg JÄGER auf Platz fünf, Johannes TILKES auf Platz sechs, Annika MAGOHOMERA-SCHÖNEN auf Platz sieben, Karin ZILLEN auf Platz acht und Gerhard FELKE auf Platz neun gewählt.

 

Im Anschluss an die Wahlversammlung erklärte TENBERG, der auch Vorsitzender der FDP Hüls ist: "Das zentrale Thema der nächsten Jahre muss die Infrastruktur sein – speziell im Hülser Ortskern aber auch in den Randgebieten wie dem Hülser Berg. Dabei geht es nicht nur um die Sanierungsbedürftigen Straßen und Radwege sondern auch um die Digitalisierung bzw. die Anbindung an das Breitbandnetz. Daneben müssen auch die geplanten Gebäudesanierungen wie etwa beim Rathaus, dem Schwimmbad und dem Kirmesplatz endlich umgesetzt bzw. konsequent zu Ende gebracht werden. Alle Vorhaben sollten dabei immer hinsichtlich Ihrer Sinnhaftigkeit und Nachhaltigkeit geprüft werden. Das bedeutet für uns: Vor einer Sanierung muss geprüft werden, ob eine Umgestaltung sinnvoll ist.“

 

TENBERG weiter: "Sowohl beruflich, als auch ehrenamtlich bin ich schon immer in der Jugendverbandsarbeit aktiv gewesen. Daher ist es für mich weiterhin selbstverständlich ein offenes Ohr für die belange von Sport- und Jugendgruppen zu haben. Auch hier braucht es (Frei-)Räume in Hüls die Kinder und junge Erwachsene nutzen können.“

 

Florian Philipp Ott (v.i.S.d.P.)

 

Bild 1: Hans-Christian Tenberg

 

 Bild 2: Klaus-Dieter Ohlig, Hans-Christian Tenberg und Erna Flesch (v.l.n.r.)