FDP Mitte: Tempo 30 flächendeckend innerhalb der Ringe

 

19.09.2019, PRESSEMITTEILUNG der Freien Demokratischen Partei Krefeld (FDP):

 

 

 

MITTE. Der Stadtbezirkeverband der Freien Demokraten in der Stadtmitte fordert eine flächendeckende Geschwindigkeitsbegrenzung auf allen Straßen innerhalb des Rings in der Krefelder Innenstadt. Dies erklärten der Vorsitzende der FDP Mitte, Jürgen WAGNER, und Peter KELM, Mitglied der Bezirksvertretung Mitte für die Liberalen:

 

 

 

„Es gibt kein Argument gegen eine umfassende Geschwindigkeitsbegrenzung auf Tempo 30 in der Krefelder Innenstadt. Ganz im Gegenteil: Tempo 30 wäre ein enormer Gewinn an Sicherheit für ungeschützte Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger und Radfahrer. Wird man als Radfahrer von großen Fahrzeugen mit schnelleren Geschwindigkeiten, wie etwa Tempo 50, überholt, entsteht insbesondere bei Bussen und LKW ein starker Sogeffekt. Das birgt Gefahren. Schon heute haben viele Radfahrer und Fußgänger Angst eine Straße zu überqueren, weil Autos sehr schnell angefahren kommen. Auch Busse und Straßenbahnen sind häufig schnell unterwegs. Würde die Geschwindigkeit grundsätzlich verlangsamt, würde durch die geringere Beschleunigung der Fahrzeuge Energie eingespart, was dem Umwelt zu Gute kommt, und beim Bremsen würden weniger Feinstaub und Bremssand freigesetzt. Außerdem sinkt bei Tempo 30 au der Lärm um zwei bis drei Dezibel, was der Mensch fast als Halbierung wahrnimmt. Der Verkehr würde bei Tempo 30 flüssiger laufen, es würde Energie gespart und der Gesundheit der Menschen, die in der Innenstadt leben und sich dort bewegen, würde geholfen.“

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen und der Bitte um Veröffentlichung

 

Florian Philipp Ott (v.i.S.d.P.)

 

 

 

Freie Demokratische Partei (FDP)

 

Stellvertretender Kreisvorsitzender Krefeld

 

Mitglied der Bezirksvertretung Krefeld-Uerdingen