10.02.2021: Presseerklärung: Zu den Erklärungen von Rot-Grün zum Haushalt

Nach den Rot-Grünen Erklärungen zum Haushalt 2021: Und wann reden wir über die finanziellen Folgen von Corona? 

"Wenn Rot-Grün den Haushalt bereits am 6. Mai 2021 verabschieden will, ist dies sehr ambitioniert, aber machbar. Wenn Rot-Grün das Vermögen der Stadt instand setzen will, findet dies unsere Unterstützung", so FDP-Fraktionsvorsitzender Joachim C. Heitmann. 

"Was uns allerdings irritiert ist, dass im gleichen Atemzug ein vollmundiges Bekenntnis zu Großprojekten wie der Veranstaltungshalle, dem Verwaltungsneubau, der Umgestaltung des Theaterplatzes und der Sanierung der Grotenburg gegeben wird, ohne etwas zur Finanzierung zu sagen." 

Dass die SPD- und Grünen-Fraktionsvorsitzenden Benedikt Winzen und Thorsten Hansen die coronabedingten Haushaltsverschlechterungen "nicht explizit" ansprechen, überrascht die FDP nicht: "Es ist verführerisch, die Schulden in diesem und in den nächsten Jahren in Nebenhaushalten zu isolieren und die Entscheidung, wie damit verfahren werden soll, auf 2024 zu verschieben. Nach dem Motto: Aus den Augen, aus dem Sinn. Das wird die FDP nicht mitmachen. Wir wollen Klarheit und zwar im Zusammenhang mit dem jetzigen Haushalt." 

Das Angebot von SPD und Grünen bei dem Haushalt auf die anderen Fraktionen zuzugehen, will die FDP nicht ausschlagen: " Nach unseren Erfahrungen in den letzten Jahren mit der großen Koalition in Krefeld ist aber eine gewisse Skepsis angesagt. CDU und SPD verhandelten 2014 lieber mit dem Kämmerer und präsentierten dem Rest des Rates die getroffenen Vereinbarungen. Wir sind gespannt, ob dies SPD und Grüne nun wirklich anders machen werden". 

V.i.S.d.P. 

Joachim C. Heitmann 
Vorsitzender