03.02.2021: FDP zur Initiative der Ratsgruppe UWG/WUZ in Sachen Grotenburg

"Wir brauchen eine Stadiongesellschaft mit einem seriösen Partner aus der Wirtschaft!" 

Die FDP-Fraktion begrüßt die Initiative der Ratsgruppe UWG/WUZ in Sachen Grotenburg, ohne sich auf den vorgeschlagenen Alternativstandort für das Fußballstadion festzulegen. 

"Mit Herrn Krings sind wir der Auffassung, dass die Grotenburg keine Perspektive darstellt. Wir finden es beunruhigend, dass es keine abgestimmte Planung einerseits für das Bauvorhaben Fußballstadion und andererseits für die Erweiterung des Zoos gibt. Neue Konfliktlagen sind damit vorprogrammiert", so FDP-Fraktionsvorsitzender Joachim C. Heitmann, der von 2009 bis 2014 Aufsichtsratvorsitzender des Zoos war. 

Die FDP-Fraktion erinnert daran, dass sie sich vor Jahren vergeblich für eine Alternativplanung des Fußballstadions an einem neuen Standort mit einem privaten Investor eingesetzt hatte. Solches Interesses habe seinerzeit aus den Niederlanden bestanden. Der FDP-Fraktionsvorsitzende schreibt nun seinem Ratskollegen Krings: " Wir sehen Ihr Schreiben als Versuch an, die Diskussion noch einmal zu öffnen, den wir gerne unterstützen. 
Allerdings halten wir es für erforderlich, zur dauerhaften Einbeziehung eines seriösen Partners aus der Wirtschaft eine gemeinsame Stadiongesellschaft zu gründen". 

V.i.S.d.P. 

Joachim C. Heitmann 
Vorsitzender