05.01.2021: Presseerklärung: Krefeld bei Geburten Schlusslicht in NRW

Krefeld bei Geburten Schlusslicht in NRW:
FDP wünscht neue Wohngebiete für Familien

Die jüngste Mitteilung des statistischen Landesamtes, wonach Krefeld mit 6,5 % weniger Geburten in 2020 das Schlusslicht in NRW ist, veranlasst die FDP-Fraktion eine "Nachjustierung" der Stadtplanung zu fordern.

"Es ist kein Geheimnis, dass gerade junge Familien in Krefeld nicht den von ihnen gewünschten Wohnraum finden und deshalb im Umland nach einer neuen Bleibe suchen. Da die Mieten in Krefeld nicht explodiert sind, scheint es an neuen Wohngebieten für junge Familien zu fehlen, also Einfamilien, -Doppel- und Mehrfamilienhäusern mit Gärten", so der Stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende Paul Hoffmann.

"Wir sollten deshalb baldmöglich die im Flächennutzungsplan vorgesehenen neuen Wohnbaugebiete umsetzen, was nachhaltiges, ökologisches sinnvolles Bauen beinhalten sollte. Für uns steht fest, dass in der Innenstadt durch Nachverdichtungen, die z. B. im Hinblick auf das Mikroklima bedenklich sind, der Bedarf nicht gedeckt werden kann", so Paul Hoffmann.

Deshalb sei es "schade", dass CDU und Grüne in Hüls zwei Neubaugebiete "stoppen" würden, noch bevor die in Auftrag gegebenen ökologischen Gutachten vorgelegt und ausgewertet wurden.

V.i.S.d.P.

Paul Hoffmann
Stellvertretender Fraktionsvorsitzender