18.04.2020

 

Kommunales Integrationsmanagement

 

Andreas Terhaag MdL: Land NRW bringt Kommunales Integrationsmanagement auf den Weg

 

Nordrhein-Westfalen hat in Regierungsverantwortung von FDP und CDU bei der Integrationspolitik eine Vorreiterrolle in Deutschland eingenommen. In diesem Jahr startet das ‚Kommunale Integrationsmanagement’. Als ersten Schritt fördert das Land 200 zusätzliche halbe Personalstellen im Umfang von fünf Millionen Euro zur Stärkung der kommunalen Ausländer- und Einwanderungsbehörden. Die Stadt Krefeld erhält daraus 75.000 Euro für drei halbe Stellen.

 

„Die NRW-Koalition will damit Krefeld bei der Entwicklung einer Strategie und von effizienten Strukturen vor Ort unterstützen. Mit der Förderung zusätzlicher Personalstellen wollen wir ein rechtskreisübergreifendes Fallmanagement in den Kommunen einrichten. So können wir eine individuelle Betreuung aller Geflüchteten und anderen Eingewanderten erreichen. Zudem wollen wir Krefeld bei der Umsetzung der bestehenden Bleiberechte und der Förderung gut integrierter Menschen, welche die Einbürgerungsvoraussetzungen erfüllen, unterstützen“, führt Andreas Terhaag MdL dazu aus.

 

 

 

Daniel Winkens M.A.
Büroleiter und wissenschaftlicher Mitarbeiter